In seiner Sitzung am 22.01.2013 hat der Marktgemeinderat beschlossen, zwei engagierte Frauen, Elisabeth Püschel und Renate Weindl, zu Migrationsbeauftragten zu bestellen. Nachfolgend stellen diese ihre Arbeit und ihre Ziele selbst vor:

Elisabeth Püschel und Renate Weindl übernehmen die ehrenamtliche Aufgabe der Migrationsbeauftragten in Geisenhausen. Sie haben letztes Jahr die Initiative Buntes Miteinander Geisenhausen ins Leben gerufen. Frauen und Kinder mit Migrationshintergrund bekommen Hilfe und Orientierung im Alltag.
Es findet bereits ein von den Frauen sehr gut besuchter Sprachkurs statt.
Um die Leistungen der ausländischen Kinder in der Schule zu verbessern und ihnen eine gleichberechtigte Chance auf Bildung zu ermöglichen ist eine Hausaufgabenbetreuung wichtig. Dazu benötigen wir jedoch ehrenamtliche Helfer.

Jeden 3. Donnerstag im Monat treffen sich die Frauen mit ihren Kindern zu einem offenen Frühstück.
Als Migrationsbeauftragte verstehen wir uns als kommunale Ansprechpartner für die ausländischen Mitbürger und auch der einheimischen Bevölkerung.
Mit unserer interkulturellen Arbeit wollen wir bei der sozialen und gesellschaftlichen Integration behilflich sein, um eine Teilnahme und Teilhabe zu ermöglichen.

Wir wollen ein Miteinander mit Wertschätzung, Toleranz und Respekt vor Fremdartigkeit erreichen.

 

Wir sind verantwortlich, die Belange und Bedürfnisse unserer ausländischen Bevölkerung an die Verwaltung weiterzugeben, sowie bei Schwierigkeiten zwischen Einheimischen und Migranten zu vermitteln.

 

Unsere Tätigkeit als Migrationsbeauftragte beschränkt sich derzeit auf ausländische Familien, die in Geisenhausen ansässig sind.

 

Die zukünftigen Asylbewerber in der Gemeinschaftsunterkunft müssen ausreichend von staatlichen Stellen, aber auch von ehrenamtlichen Helfern betreut und unterstützt werden. So kann ein zufriedenstellendes Miteinander erreicht werden.

 

Wir können lediglich bei deren Tätigkeit die Vermittlungsfunktion übernehmen.

In der Funktion als Migrationsbeauftragte geben wir der Verwaltung regelmäßig Auskunft über die aktuelle Situation.

 

Sollten Sie an einer ehrenamtlichen Unterstützung interessiert sein, können wir Ihnen unter 08743/1812 oder 08743/2600 weitere Informationen erteilen.

Migrationsbeauftragte

von links: Renate Weindl, Elisabeth Püschel, Hilde Kollmannsberger, Johanna Stadler, Rosita Wilfinger und Monika Jans