Adolph-Kolping-Straße

Adolph Kolping (1813 - 1865), geb. in Kerpen bei Köln, katholischer Priester und Begründer des Kolpingwerkes, Kaplan in Elberfeld.

 

Anselm-Ellinger-Straße

Dr. Dr. Anselm Ellinger (1758 - 1816), geb. in Geisenhausen, Benediktinermönch in Wessobrunn, Mitglied der Akademie der Wissenschaften Physikalischer Klasse, München.

 

Buchmannstraße

Carl Buchmann setzte sich in der Nachkriegszeit besonders für die Heimatvertriebenen ein.

 

Bürgermeister-Dräxlmaier-Platz

Karl Dräxlmaier war von 1956 bis 1972 Bürgermeister. In seiner Amtszeit wurden mehrere wichtige öffentliche Baumaßnahmen durchgeführt.

 

Dekan-Bauer-Straße

Dekan und Geistl. Rat Kaspar Bauer war von 1924 bis 1954 letzter Ökonomiepfarrer in Geisenhausen.

 

Franziskus-Ampfele-Straße

Franziskus Ampfele (1576 - 1646), geb. in Geisenhausen, Domprediger in Freising von 1601 bis 1646.

 

Graf-Heinrich-Straße

Letzter Graf von Geisenhausen, Nachfolger des hl. Ulrich als Bischof von Augsburg, schenkte im Jahre 980 dem Domkapitel Augsburg seinen Besitz. Das Datum der Schenkung ist die erste urkundliche Erwähnung Geisenhausens.

 

Günter-Eich-Straße

Der Dichter Günter Eich (1907 - 1972) lebte von 1945 bis 1954 im Hause Schmid in Geisenhausen. Ein großer Teil seiner Gedichte und Hörspiele ist hier entstanden.

 

Joseph-Hager-Weg

Durch mehrere Veröffentlichungen und durch die Organisation der Tausendjahrfeier sowie der Feier zur Markterhebung vor 600 Jahren erweckte Joseph Hager bei den Mitbürgern wieder das besondere Interesse an der Ortsgeschichte.1983 gründete er den Hist. Verein und leitete ihn bis zu seinem Tod im Jahre 2004.

 

Josef-Pißle-Straße

Josef Pißle, von 1860 bis 1883 erster Bürgermeister in Geisenhausen mit diesem Titel, legte 1890 den Park auf St. Theobald an.

 

Lorenzerstraße

Aus Friaul stammendes Bürgergeschlecht in Geisenhausen. Xaver Lorenzer stiftete der Gemeinde 7 ha Wald.

 

Maria-Grafwallner-Weg

Maria Grafwallner (ehem. Gasthaus Steer) trug durch eine großzügige Spende zum Bau des Kindergartens an der Vils im Jahre 1951 bei.

 

Martin-Zeiler-Straße

Fabrikant zusammen mit Jakob Zeiler sen. in Geisenhausen. Martin Zeiler war zudem 2. Bürgermeister von 1952 bis 1956 in Geisenhausen. Herr Zeiler ist im Jahr 1957 verstorben.

 

Michael-Jais-Straße

Der Nagelschmied Michael Jais entwickelte patentierte Feuerwehrgeräte und stiftete der FFW eine Leiter und eine Feuerspritze.

 

Michael-Zehentbauer-Straße

Der Vöglmeier-Bauer in Salksdorf unternahm viele Wallfahrtsreisen und war ein großzügiger Spender.

 

Pfarrer-Zielbauer-Weg

Msgr. Karl Zielbauer war von 1964 bis 1974 Pfarrer in Geisenhausen. Sein besonderes Bestreben war die Erneuerung des kirchlichen Lebens in der Pfarrei im Sinne des II. Vat. Konzils.

 

Prof.-Hasl-Straße

Gym.-Prof. Joseph Hasl stiftete dem Markt sein Elternhaus am Kirchplatz.

 

Prof.-Stelzenberger-Straße

Professor Johannes Stelzenberger (1898 - 1972) Priesterweihe in Freising 1923, Universitätsprofessor in Würzburg und Breslau, Sammlung von Quellen über Geisenhausen.

 

Rauchensteinerstraße

Der Schmied Martin Rauchensteiner war von 1900 bis 1912 Bürgermeister in Geisenhausen.

 

Sebastian-Kneipp-Straße

Sebastian Kneipp (1821 - 1897), geb. in Stephansried, Namensgeber der Kneipp- Medizin und der Wasserkur mit Wassertreten, Priesterweihe im Jahre 1852 im Augsburger Dom.

 

Theobald-Beer-Straße

Theobald Beer (1902 - 2000), geb. in Geisenhausen, Päpstlicher Prälat, Priester in Leipzig, Ehrendoktor der Universität Regensburg für die Auseinandersetzung mit Martin Luther.

 

Theresia-Gerhardinger-Straße

Karolina Gerhardinger (1797 - 1879) geb. in München, Ordensname Maria Theresia von Jesus, Gründerin der Kongregation der Armen Schulschwestern, Seligsprechung in Rom am 17.11.1985.

 

von-Soden-Straße

Carl Oskar Freiherr von Soden (1989 - 1943) geb. in München, Priester in Geisenhausen von 1931 - 1933.