Katastrophen und Brände


Die Pest wütete auch in Geisenhausen. 45 Tote forderten im Jahr 1649 diese damalige Menschheitsplage im Ort selbst. Die Bürger stifteten auf St. Theobald dem heiligen Sebastian eine Pestkerze, die heute noch vorhanden ist.Fünfmal brannte der Markt nieder. Der erste Brand ist 1547 schriftlich belegt. Im 30-jährigen Krieg wurde Geisenhausen gleich dreimal ein Raub der Flammen und zwar 1635, 1640, und 1648.Viele Einwohner Geisenhausens erinnern sich noch an den Großbrand des Baywa-Lagerhauses im Jahr 1981